Marktforschung & Tests

aktuelle Marktinformation und systematisch durchgeführte Tests für ausgewogene Planungsergebnisse

Ziel der “Flughafenstrategieprüfung” ist es

  • die derzeit gültige Strategie in Hinblick auf Vollständigkeit, Zeitgemäßheit und Funktionsfähigkeit zu überprüfen und
  • die aktuelle Markt- und Wettbewerbsposition des Unternehmens und seine voraussichtliche Entwicklung in einem ganzheitlichen Zusammenhang zu erkennen.

Kennzahlen sind ein Führungsinstrument und ein Entscheidungsmittel zur Festlegung von Zielen, zur Festlegung von zielorientierten Maßnahmen und zur Orientierung für die kurz-, mittel- und langfristige Entwicklung des Unternehmens.
Unser Bericht zeigt

  • grundlegende operationelle und finanzielle Kennzahlen, wie im Luftverkehr gebräuchlich
  • erweitere Kennzahlen, die sich an „Strategischen Erfolgsfaktoren“ orientieren, die den Erfolg eines Flughafens nachhaltig beeinflussen
  • Vergleichskennzahlen zu anderen Flughäfen, die in Bezug auf Größe, Organisationskonzept und geografischer Lage vergleichbar sind

Wie belastbar bzw. widerstandsfähig ist unser Unternehmen in Bezug auf strategische Risiken? Diese Fragestellung soll mit der Durchführung einer Resilienzanalyse, umgangssprachlich auch als „Stresstest“ bezeichnet, beantwortet werden. Ganz allgemein gesprochen ist ein „Stresstest“ ein aus der Finanzwirtschaft stammendes Instrument des Risikomanagements, mit dem die Auswirkungen bestimmter oder Kombinationen solcher Risikofaktoren mittels Szenariotechnik auf ausgewählte Kernkennzahlen eines Unternehmens simuliert werden.

Unser „Airport Stress Test“ bezieht sich auf die speziellen Risiken der Flughafenbranche. Auf Grundlage dieser Definition eines „Risikoprofils“ können die Einzelrisiken quantitativ abgebildet und damit in ein Gesamtbild zur aktuellen Risikoposition des Flughafens eingebettet werden. Erfahrungsgemäß beziehen sich die dazu auszuarbeitenden Entwicklungsszenarien z.B. auf

  • sprunghafte Veränderungen der Marktnachfrage – dabei sind sowohl sprunghafte Nachfragerückgänge (wie z.B. Ausfall einer wichtigen Fluggesellschaft) als auch sprunghafte Nachfrageerhöhungen (wie z.B. der kurzfristige Markteintritt eines neuen Großkunden) zu berücksichtigen,
  • externe Eingriffe in Marktzugangsrechte (wie z.B. Veränderungen bei rechtlichen Regelungen beim Marktzugang im Bereich der Flugzeug-, Passagier- und Frachtabfertigung),
  • die Simulation erheblicher technisch-operationeller Probleme und daraus ableitbarer Budgetabwei-chungen bei Leitprojekten,
  • das Auftreten neuer oder zusätzlicher Ausbaubeschränkungen,
  • die Festlegung neuer oder verschärfter Preisregulierungen,
  • die Berücksichtigung von operationellen Betriebsbeschränkungen (z.B. Flugrouten, Nachtflugverbote), etc.

Eine wichtige Einsatzmöglichkeit der Geschäftsbereichsplanung liegt in der Bewertung einzelner Vermögensteile des Unternehmens, deren bilanzielle Werthaltigkeit gemäß den geltenden, internationalen Rechnungslegungsrichtlinien (IAS) zu unterlegen ist. Nicht vorhersehbare Wertminderungen von Vermögenswerten sind in den International Accounting Standards (IAS 36 „Wertminderungen von Vermögenswerten“) geregelt. Um nicht vorhersehbare Wertminderungen handelt es sich, wenn diese nicht durch planmäßige Abschreibungen erfasst werden.

Die Zielsetzung eines Wertminderungstests (Impairment Tests) liegt darin, sicherzustellen, dass die einzelnen Vermögenswerte nicht mit mehr als dem mit ihrem Einsatz verbundenen in Zukunft erzielbaren Nettoertrag bewertet werden. Mit SAMS können einzelne Immobilien oder Anlagenbestände, getrennt von anderen Sachanlagen als strategische Einheit definiert und deren Werthaltigkeit über lange Zeiträume prognostiziert und damit belegt werden. Damit kann auch der Bedarf an Bilanzberichtigungen zum jeweiligen Bilanztermin schlüssig überprüft und transparent gemacht werden

Unsere Markt- und Flughafenverkehrsanalyse befasst sich mit

  • Aktuellen Entwicklungen und Megatrends in der Luftverkehrswirtschaft
  • Globalen und regionalen Verkehrsprognosen
  • Politischen und makroökonomischen Entwicklungen im regionalen Einzugsgebiet des jeweiligen Flughafens und mit
  • der Struktur des Des Luftverkehrs am Flughafen in Bezug auf
    • Luftverkehrsquellen (Originär-, Transfer- und Transitverkehr)
    • Luftverkehrsarten (Linie, Charter, allgemeine Luftfahrt, etc.)
    • Ziel- und Quellmärkte (angeflogene Flughäfen, Städte, Länder, Ländergruppen, Wirtschaftszonen, etc.)
    • Luftverkehrsträger (Fluggesellschaften, Fluggesellschaftsgruppen, Allianzen, Fluggesellschaftstypen, etc.)

Unsere Flughafenkapazitätsanalyse befasst sich mit der Feststellung der aktuellen technischen Maximalkapazitäten zur Abfertigung von Passagieren, Fracht, Post und Flugzeugbewegungen der bestehenden Anlagen und Einrichtungen,

Hinweise werden auch darauf gegeben, wann die Kapazitätsgrenzen der betehenden Anlagen und Einrichtungen in verschiedenen Verkehrsszenarien voraussichtlich erreicht werden

Entscheidungen von Flughafenbetreibern über Leitprojekte sind aufgrund ihrer Größe aber auch aufgrund der umfassenden Konsequenzen für den gesamten Wirtschafts- und Touristikstandort und das lokale Umfeld des Flughafens immer äußerst komplexe Themen, die strategisches Denken verlangen. So wie alle anderen Flughäfen, steht wahrscheinlich auch Ihr Flughafen vor einer solchen grundlegenden Entscheidung für oder gegen das nächste, große Erweiterungspro-jekt. Noch bevor Sie weitere Kosten für die technische Detailplanung des Projektes auslösen wäre es wohl hilfreich,

  • das Projekt richtig zu dimensionieren zu können,
  • es in einen zeitlichen Ablaufplan einzubinden,
  • die Investitions- und Folgekosten und die zu erwartenden Mehreinnahmen grob abzuschätzen und
  • seine Finanzierbarkeit bzw. seine Akzeptanz im Unternehmensumfeld zu prüfen.

Aber auch dann, wenn eine Grundsatzentscheidung zur Umsetzung des Projektes bereits gefallen ist, gibt es eine Vielzahl von alternativen Lösungen (z.B. im Hinblick auf die Dimension des Projektes, das Qualitätsniveau oder den Errich-tungszeitpunkt), deren Vor- und Nachteile miteinander verglichen werden müssen. Natürlich könnten auch einige, in absehbarer Zukunft zu erwartende Kapazitätsengpässe noch gar nicht erkannt worden sein.

Unsere makroökonomische Standortanalyse befasst sich mit der Sammlung und Aufbereitung von Daten zur Bewertung der ökonomischen Effekte des Luftverkehrs in der Region.

Basierend auf der Erfassung von Daten über angesiedelte Betrieb am Gelände am und um den Flughafen werden Schätzungen der direkten, indirekten und induzierten Effekte in Bezug auf Wertschöpfung, Arbeitsplätze und Steuerleistungen durchgeführt.